IMG_5047.JPG

Yoga works!

Einige der positiven Wirkungen von Yoga:

  • reinigend

  • körperstraffend

  • den Geist beruhigend

  • energetisierend

  • Linderung vieler Beschwerden am Bewegungsapparat – insbesondere Rücken, Schultern, Nacken, Füße, Hüftgelenken, Knie.

  • Deutliche Verbesserung bei Kopfschmerzen, Bluthockdruck, Schwindel, Panikattacken, depressiven Verstimmungen und vielem mehr.

  • Verbesserung der Beweglichkeit

zu beachten

Yoga kann Jede /Jeder praktizieren, unabhängig, von körperlicher Konstitution, Alter, Beweglichkeit und gesundheitlicher Verfassung!

Vor der Yogapraxis sollte mindestens 2 Stunden nichts gegessen werden.

Es sollte barfuß auf einer rutschfesten Matte geübt werden.

Immer auf die innere Stimme hören. Es ist diese ein wichtiger Indikator, wenn es um die eigenen Grenzen geht. Daher – die eigene innere Stimme immer vor die der Yogalehrenden stellen!

IMG_5114.JPG

über Gaby

Mein Anliegen ist es, Yoga als sehr lebenspraktische und hilfreiche Technik erfahrbar zu machen. Relativ bald können sich positive Wirkungen einstellen.  Alle Yoga-Techniken führen zu einem freieren Fließen der Energie. Der Mensch ist ausgeglichener, vitaler und beweglicher.

Durch eigene Rückenprobleme bereits in der Jugend, fand ich den Weg zu Yoga und konnte diese so gut in den Griff bekommen, dass ich nun, trotz fortgeschrittenem Alter, schon viele Jahre völlig schmerzfrei bin. Bald merkte ich, dass Yoga weit über die körperliche Ebene hinweg wirkt.

Jg. 1956, drei erwachsene Kinder, ein Enkelkind

  • ​2020-2021  -  Yin Yoga Ausbildung bei Sabine Winkler und Philipp Sharma (nach Paul und Suzee Grilley)

  • 2016 – Ausbildung  in Nuad-Yoga (Thai-Yoga-Massage) am Institut der Thai-Yoga-Massage Köln/ Evelyne Unger

  • 2005 – Zertifizierung als Yoga-Lehrerin nach Sivananda bei Yoga Vidya Austria. Abschluss im Yoga Vidya Meinberg / Sukadev Bretz

  • Seit 2005 – Diverse Weiterbildungen und Workshops in Iyengar Yoga, Ashtanga Yoga, Hormonyoga, Anusara Yoga, Lu Jong, 5Tibeter uvm.

  • Seit 2005 – als Yogalehrerin tätig

  • Seit 1993 – eigene Yoga-Praxis

​​

  • 2009 – Schamanismus Basisseminar bei Paul Uccusic. Weitere Schamanismusseminare bei Sonia Emilia Roppele.

  • 2016 - Abschluss Masterstudium Klinische Sozialarbeit an der FH Campus Wien / Thema: Auswirkungen von Yoga für Menschen in besonderen Belastungssituationen

  • Seit 1989 – Als Diplomierte Sozialarbeiterin am Jugendamt in Wien in diversen Bereichen tätig: Basissozialarbeiterin, MAF- Mobile Arbeit mit Familien, FIT- Familienintensivtrainerin, dzt. als Sozialpädagogin im Krisenzentrum

Yoga Philosophie

Sivananda beauftragte seinen Schüler Vishnudevananda in den Westen zu gehen, um in seinem Namen die Weisheit des Yoga zu verbreiten. Im Jahr 1957 kam er dem Wunsch seines Meisters nach. Er studierte ausführlich die Bedürfnisse der Menschen im Westen und fasste die Essenz der Yogalehre in 5 Punkten zusammen:

  1. Körperübungen – ASANAS: Regelmäßig ausgeführt erhöhen sie die Beweglichkeit von Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern und stimulieren den Kreislauf. Yoga-Haltungen konzentrieren sich auf die Gesundheit der Wirbelsäule, die das Zentralnevensystem enthält und deshalb die Gesundheit des ganzen Körpers unterstützt. Asanas aktivieren die Akupunkturzonen des Körpers, wodurch die Lebensenergie (-Prana) erhöht wird. Durch Asanas werden die inneren Organe massiert und in ihrer Funktion angeregt.

  2. Atmung – PRANAYAMA: Pranayama setzt Energien, die im Solar Plexus gespeichert sind frei. Wir sind dadurch in der Lage auch im Alltag auf diese Energiereserven zurückzugreifen. Gesundheit und Wohlbefinden werden dadurch verstärkt.

  3. Entspannung – SAVASANA: Die vielen Einflüsse, die ständig auf uns einströmen, können den Geist überanstrengen und beeinträchtigen. Ein paar Minuten Tiefenentspannung auf physischer, geistiger und spiritueller Ebene regenerieren Körper, Geist und Psyche.

  4. Ernährung

  5. Positives Denken und Meditation

Lachender Yoga